Inhalt Links

Suche

Suche

Suche

Login

Login Formular

Login

Login




Registrierung.
. Passwort vergessen?
.

Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Dritte Spalte

Zugang

HiOrg

Quicklinks


Stadt Rüsselsheim

Freiwillige Feuerwehr

Rüsselsheim

an den Standorten :

 

Einsatzberichte

An den Fichten-E04

Notrufnummern

 

112

Inhalt Mitte

Hauptinhalt

Mehrere Einsätze am letzten Tag des Jahres 2011

Einen arbeitsreichen Tag hatte die Feuerwehr am letzten Tag im Jahr 2011, allerdings vor allem schon vor der eigentlichen Silvesternacht. Vormittags wurden die Einsatzkräfte der hauptberuflichen Kräfte sowie die Freiwilligen Feuerwehren aus Rüsselsheim-Stadt und Haßloch in die Paul-Ehrlich-Straße gerufen. Wegen eingebrannten Kochguts sprangen die Rauchmelder in der Wohnung an, von Nachbarn kam die Alarmierung. Der Kochtopf wurde von der Feuerwehr vom Herd genommen und die Kochfläche abgeschaltet. Ansonsten musste nicht weiter eingegriffen werden, lediglich die Wohnung wurde belüftet. 21 Personen in sechs Fahrzeugen waren hier im Einsatz.

 

bonner02_2011Nicht ganz so glimpflich ging es in den Nachmittagsstunden zu. Unter dem Stichwort „Menschen in Gefahr in Wohngebäuden“ wurde die Feuerwehr um 16.20 Uhr zu einem Dachstuhlbrand in die Bonner Straße gerufen. Bei ihrem Eintreffen traten aus dem Schlafzimmer unter dem Dach bereits Rauchschwaden hervor. Hier hatte ein Sideboard mit Kleidern aus noch unbekannter Ursache Feuer gefangen. Durch schnelles Eingreifen konnte der Leitstelle jedoch recht zügig „Feuer aus“ gemeldet und Schlimmeres verhindert werden. Unter schwerem Atemschutz ging man mit einem C-Rohr in die Wohnung zum Löschen. Die Drehleiter wurde außen in Stellung gebracht, um ein Übergreifen des Brandes auf das Dach zu verhindern.

 

Sie war aber nicht zur Personenrettung erforderlich, da die Betroffenen sich schon im Freien befanden. Eine 17-jährige Bewohnerin der Wohnung wurde durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Fünf weitere Personen betreute das Rote Kreuz vor Ort.

bonner01_2011

Während des Einsatzes war der Bereich rund um die Einsatzstelle komplett für den Verkehr gesperrt und wurde über Seitenstraßen umgeleitet. 34 Einsatzkräfte der hauptberuflichen Kräfte sowie freiwillige Einsatzkräfte der Wehren Rüsselsheim-Stadt und Haßloch waren am Samstagnachmittag bis gegen 18 Uhr mit acht Fahrzeugen im Einsatz. Auch die Polizei, Notarzt sowie der DRK-Ortsverein Rüsselsheim waren mit vor Ort.

 

Am Neujahrstag gab es in der Wohnung dann noch einmal eine Nachschau durch die Wehr, die aber keine Besonderheiten erbrachte. Da sich der Brand nur auf den einen Raum unter dem Dach bezog, konnte die Mieterin wieder in ihre Wohnung einziehen.

 

Um kurz vor neun Alarm auf der A 60

 

Um 20.44 Uhr ging es wegen eines „brennenden“ Autos auf die Autobahn A60. Es handelte sich aber nur um einen Wagen, der in die Leitplanke gefahren war und gesichert werden musste, bis der Abschleppwagen kam.

 

Das Thema Silvesterfeuerwerk begann für die Rüsselsheimer Feuerwehr dann um 0.59 Uhr mit der Alarmierung in den Wingertsweg in Königstädten. Dort brannten Bäume, die vermutlich durch Feuerwerkskörper getroffen worden waren. Etwa eine Stunde später, um 2.55 Uhr, wurde man in den Sebastian-Kneipp-Weg im Dicken Busch II gerufen, wo ein Müllbehälter vor einem Wohnblock brannte. Ähnliches ereignete sich dann nochmals um 3.50 Uhr im Helmholtzweg. Die Löscharbeiten wurden jeweils von den in normaler Besetzung anwesenden Hauptamtlichen in der Wache durchgeführt.

 

Text: Ralf Schuster und Daniel Becker - Main-Spitze

Fotos: Feuerwehr Rüsselsheim



.