Inhalt Links

Suche

Suche

Suche

Login

Login Formular

Login

Login




Registrierung.
. Passwort vergessen?
.

Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Dritte Spalte

Zugang

HiOrg

Quicklinks


Stadt Rüsselsheim

Freiwillige Feuerwehr

Rüsselsheim

an den Standorten :

 

Einsatzberichte

An den Fichten-E04

Notrufnummern

 

112

Inhalt Mitte

Hauptinhalt

Girl´s and Boy´s Day 2013

 

Girls Day 2013

 

Bereits zum  8. mal sind Mädchen und seit jüngster Zeit auch Jungs beim Zukunftstag zu Gast bei der Feuerwehr Rüsselheim.Koordiniert durch die Abt- Aus- und Fortbildung im Amt für Brandschutz konnten die 12 Mädchen und 2 Jungs in den Arbeitsalltag eines hauptberuflichen Feuerwehrangehörigen schnuppern.Nach der Begrüßung auf der Feuerwache der Stadt Rüsselsheim wird zuerst die Privatkleidung gegen Schutzkleidung getauscht. Ausgerüstet mit Overalls, Schutzhandschuhen und Helm wird als erstes die Feuerwache besichtigt.Hier sind es insbesondere die Werkstätten in denen die Feuerwehrleute in der Zeit zwischen den Einsätzen arbeiten. So erleben die Jugendlichen, dass die Feuerwehr die Inspektionen an den großen Löschfahrzeugen in der eigenen KFZ – Werkstatt durchführen können oder in der Zentralwerkstatt ( Metall ) die Lochbleche für den Innenausbau der Fahrzeuge zugeschnitten werden.Am Arbeitsplatz in der Funkwerkstatt werden Funkmeldempfänger gewartet, während neben an die Elektriker der Feuerwehr die vorgeschriebene Prüfungen an den Bohrmaschinen und Handsägen durchführen.Weitere Werkstätten wie Schreinerei, Atemschutzwerkstatt und Kleiderkammer schließen sich an.Nach einem Frühstück folgt, wie bei den Feuerwehrleuten, der Unterricht. Heute auf dem Programm „Gefahr durch Feuer und Rauch“ sowie die Brandbekämpfung mit Feuerlöschern. Nach der Theorie die Praxis. Im Hof wartet eine gasbefeuerte Übungsanlage, die einen Papierkorbbrand oder einen Flächenbrand simulieren kann. Diesem Feuer gilt es sich, ausgerüstet mit einem Handfeuerlöscher, zu stellen.Das Begehen der abgedunkelten Atemschutzübungsanlage, die sich im Keller der Feuerwache befindet und aus einem augenscheinlichen Durcheinander von Gitterkäfigen besteht, stellt ein weiterer Punkt des Tages dar.Selbstverständlichen darf das Mitfahren im Rettungskorb der 30 Meter hohen Drehleiter nicht fehlen. So kann man vom Hof der Feuerwache aus meistens das Dach des elterlichen Hauses erkennen.In Gesprächen informieren die Feuerwehrmänner die Jugendlichen über den Ablauf der Ausbildung, die Voraussetzungen die man braucht um Feuerwehrfrau/-mann zu werden und natürlich darf auch die Frage nach den Verdienstmöglichkeiten nicht fehlen.Hier sind die jungen Gäste doch immer am meisten erstaunt wenn sie hören, dass die Berufsfeuerwehrfrau oder der –feuerwehrmann eine Vielzahl von Ausbildungen benötigt bis sie oder er dann zum Retten von Menschenleben ausrückt. So muss eine berufliche Kraft zuerst einen, in der Regel, handwerklichen Beruf erlernt haben. Danach die Ausbildung im Feuerwehrwesen. In dieser Zeit wird der Auszubildende den weiteren Beruf des Rettungssanitäters erlernen. Man trainiert die Fähigkeit mit einer Motorkettensäge umzugehen und macht den Bootsführerschein zum Steuern der Rettungsboote der Feuerwehr. Der Führerschein CE zum Fahren der bis zu 18 Tonnen schweren Löschwagen schließt sich an. Die Fähigkeit sich an einem 1cm starken Kunststoffseil bis zu 30m an einer Hauswand abzuseilen ist genauso eine neue Erfahrung wie mit Schutzanzügen bekleidet Wespennester mit Hunderten umherschwirrender Insekten umzusetzen. Alle diese Fragen können detailliert beantwortet werden, da die Feuerwehr Rüsselsheim durch die Hessische Landesfeuerwehrschule als Ausbildungsstelle anerkannt ist und sowohl Freiwillige Feuerwehangehörigen sowie berufliche Kräfte ausbilden darf.19 weibliche Brandbekämpferinnen sind zurzeit in Reihen der Feuerwehr Rüsselsheim auf freiwilliger Basis tätig. In den Reihen der Einsatzkräfte im Brandschutzamt sind noch keine Frauen zu finden.Vielleicht wird ja eines der Mädchen des diesjährigen oder der vergangenen Zukunftstage die erste „hauptberufliche Rüsselsheimer Feuerwehrfrau“.



.